Hier finden Sie uns:

Ingo Kümmel Gesellschaft e.V.

Walter Stehling

Rolandstrasse 92

50677 Köln

 

Tel: 0221- 329678- 01577- 6652893

E-Mail: nc-stehliwa@netcologne.de

Die Legion der Namenlosen

Wir über uns

Hunderte bewerben sich jedes Jahr, Gestrandete aus aller Welt. Menschen, Tiere, Dilettanten, die den Mythos "MeineFresseClub" suchen. Das Abenteuer, den Drill, die Disziplin, die Unterwerfung, die schlechte Bezahlung. Und rund 12000 Besucher bei über 250 Shows in 15 Städten wollten bisher genau das erleben:

Eine Show, bei der man sich unmöglich einfach nur zurücklehnen kann. Ein nichtvirtuelles Risikospiel.

Wir, die Künstler des "MeineFresseClub" sorgen uns um unsere Massenmedien! Wir im "MFC" glauben nämlich, dass diese nicht das Publikum finden, das sie eigentlich verdienen. Der heutige Durch- schnittskonsument befindet sich geistig auf weit niedrigerem Niveau als die Sendungen, die er konsumiert. Er/Sie versteht alles falsch, bleibt stumpf, weiß nicht zu würdigen was man ihm einstrahlt. Dieser Umstand, durch Einschaltquoten belegt, bremst natürlich wiederum die Kreativität der Medien-Macher. Das bemerken wir an immer schlechter werdenden Beiträgen.


Die Folge ist: Immer mehr Menschen in den Redaktionen, in der Technik, in den Umkleiden nehmen Alkohol; Viele verzweifeln, steigen aus oder erschiessen sich. Aus diesen Gründen arbeiten wir an einer Show, die genau dem Niveau des Publikums entspricht, ja sogar noch darunter liegt!


Und wir können die geheime Lust des Menschen an Pannen, an Fehlern und am Chaos ungehemmt ausleben, in einem Wechselbad der Gefühle mit dem einen Ziel:

Ebenbürtige Partner der Medien zu schaffen!

Und dafür brauchen wir Mitstreiter. Wir brauchen Menschen und Menschinnen, die Ja sagen zu ihrem abnormen Drang nach Rampenlicht. Die Begabung spielt dabei keine Rolle.


Gefragt sind Ausdruck und die Fähigkeit sich auf 5 Minuten zu beschränken.

Alkoholiker unerwünscht!

Neben improvisierter Musik, Lesungen und ähnlichen Pöbeleien gibt es auch  feinstes Schmierentheater zu beärgern! Meist werde die kurzen Couplets vom “Global Theater im Meine Fresse Club” dargebracht, eine 1€- Schauspieltruppe. Zum Teil große Stoffe der Weltliteratur werden unter begeisterter Anteilnahme des Publikums verhackstückt.
 

Folgende Theaterstoffe wurden bereits MFC-technisch bearbeitet:

Rosendorfers:"König Ödipus" (1992)

"Don Juan",Molière (1995/96)

"Winnetou 1-4", K.May (1995/96)

"Tannhäuser", Wagner (1995)

"König Artus Tafelrunde", freie Bearbeitung (1996)

"Kommissar Alzheimer ermittelt", fr. Bearb. (1996)

"Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas"(1995) und

"Die Weihnachtsgeschichte frei nach Schmitz"(1996)

"Die drei Musketiere", Dumas (1996)

"Romeo und Julia", Skakespeare (1996)

"Othello", Shakespeare (1996)

"Hamlet", Shakespeare (1996)

"Julius Cäsar", Shakespeare (1996)

"Macbeth", Shakespeare (1996)

"Robinson Crusoe", Defoe (1996)

"Die Fussbroichs 1: Die Einbauküche ist da", Diehl (1997)

"Die Fussbroichs 2: Der Aku ist leer", Diehl (1997)

"Karl Marx: Das Kapital", Marx-Engels-Werke (1997)

"Shakespeare-Potpourri" (1998)

"Lateinsketche" (1998)

"Nachrichten mit den Gebr. Grimm" (Märchensketche) (1998/99)

"Begräbnis,Fahneneid und Kranzniederlegung"(1999)

"Die Leiden der jungen Scarlett O´Hara"(1999)

"Götz v. Berlichingen, frei nach Goethe" (1999)

"Iphigenie auf Tauris, frei nach Goethe" (1999)

"Die Räuber, frei nach Schiller" (1999)

"Die Nibelungen" (1999/2000)

"Nachrichten mit Jakob und Wilhelm Grimm" (2000)

"Mord ist mein Geschäft" (2000)

"Die Garderobe brennt" (frei nach Valentin, 2000/2001)

"Der Tod und der Arzt" (2001)

"Dramatische Szene", frei nach Schwitters(2001)

"Expugnatori", die Eroberer- Soap in lateinischer Sprache (2002)

“Irak Irak”, Musical ohne Musik (2003)

“Kasper in Köln”, Puppenspiel ohne Puppen (2004)

“Die Spartiaten” Historiendrama über die Schlacht an den Thermopylen 480 v.u.Z. (2004/2005)

“Die Räuber-Neufassung” (2005)

“Wilhelm und Walter Tell”, €-Neuverfassung in 3 Durchzügen, sehr frei nach Schiller (2005)

“Die Schlacht im Aatal 1661” Historiendrama über den Fall Münsters (2006)

“Die Niederlage”, frei nach dem “Untergang”, Kurzkriegsdrame (2006)

“Winnetou”, Neufassung, Münsteraner und Kölner Version (2006)

“Rede des Kölner Erzbischofs Kardinal Meise”, Sketch (2007)

“Winnetou in Köln, Winnetou in Münster”, Sketch (2007-2008)

“Neue Initiative Marktmacht”, Sketch zur Wirtschaftskrise (2008)

“Theaterworkshop mit Sketchen von Monty Phyton” (2008-2009)

“Angie und Guido- Politposse”, Einakter zur Koalition der Mitte (2009)

 

" 3 Papstpersiflagen, Johannes-PaulII, Benedikt XVI und Fransesco I" (1995-2013)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingo Kümmel Gesellschaft e.V.